Für Beschäftigung, Sicherheit und der Zeit voraus

Die Tarifpolitik der IG BCE

  • image description11.04.2018
  • Medieninformation XXII/9

IG BCE fordert 6 Prozent mehr

Foto: 

M. Siegmund - Fotolia.com

Die IG BCE fordert für die rund 25 000 Beschäftigten der Kautschukindustrie sechs Prozent mehr Entgelt, Arbeitszeiten, die sich nach den Lebenslagen der Beschäftigten richten sowie die Anpassung der Arbeitsbedingungen von Ost und West. Das hat die Bundestarifkommission am Mittwoch in Hannover beschlossen.  weiter

Tarifergebnis erzielt!

Foto: 

IG BCE LB Nordost

Nach drei schwierigen Tarifverhandlungen ist am 8. Dezember 2017 der Durchbruch gelungen. Die Positionen der Arbeitgeber und unsere Forderung waren lange Zeit weit auseinander. Daher sind wir stolz, euch nun unser Tarifergebnis vorstellen zu können  weiter

ESE-Beschäftigte weisen Arbeitgeber-Angebot zurück und fordern 1 € pro Stunde mehr!

Mitarbeiter der ESE GmbH versammelten sich am 30.11.2017 zum jeweiligen Schichtwechsel vor dem Werkstor.  weiter

2. Tarifverhandlung ergebnislos vertagt

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wie erwartet, hat sich gezeigt, dass sich die diesjährige Tarifverhandlung als besonders schwierig darstellt. Nach einer festgefahrenen Debatte um die Leistungsfähigkeit der Unternehmen wurde die Tarifverhandlung auf den 8. Dezember 2017 vertagt.  weiter

Tarif Brunch im Bezirk Berlin-Mark Brandenburg

Foto: 

IG BCE BMB Elke Swolinski

30. April 2016, Berlin. Knapp 20 Kolleginnen und Kollegen haben am Samstagvormittag den Weg in die Inselstraße gefunden. Eingeladen hatte der Bezirk zum Brunchen mit tarifpolitischem Input – natürlich ging es um die Chemie Tarifrunde 2016.  weiter

Das WIR braucht DICH

Die Tarifkampagne Chemie startet ab sofort in den Betrieben der chemischen Industrie mit den beiden Slogans: "Flagge zeigen" und "Das WIR braucht DICH". Denn klar ist: Gemeinsam sind die Beschäftigten durchsetzungsfähig und stark. Die IG BCE gibt für die anstehende Tarifrunde Chemie den Ton vor und sagt: "Deine Arbeit ist MehrWert."  weiter

  • image description12.06.2015
  • Medieninformation XIX/31

Erhöhung in zwei Stufen um insgesamt 4,8 Prozent

Das Tarifpaket für die 50.000 Beschäftigten in der Papierindustrie ist geschnürt. Ab 1. Juli 2015 steigen die Löhne und Gehälter um 2,4 Prozent, ab 1. September 2016 erfolgt eine weitere Erhöhung um 2,4 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen analog um jeweils 25 Euro. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 24 Monate. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber am Freitagabend (12. Juni) in Darmstadt geeinigt.  weiter

Von der Forderung zum Abschluss

Foto: 

Stefan Hoch

Vom Entgelt über Urlaub bis zum Weihnachtsgeld - all das regeln Tarifverträge. Bis diese unterschrieben und abgeschlossen sind, kann es einige Wochen bis Monate dauern. Je nach dem wie lange sich die Verhandlungen hinauszögern. Doch wie genau entsteht eigentlich ein Tarifvertrag?  weiter

Besser mit Tarifvertrag

Foto: 

Stefan Hoch

Es sind die Beschäftigten, die Betriebe erfolgreich machen. Ihre Arbeit hat einen Wert und einen Preis. Wer arbeitet, muss davon gut leben können, nicht nur irgendwie über die Runden kommen. Dafür kämpft die IG BCE seit 125 Jahren – und setzt mit ihrer Tarifpolitik Maßstäbe.  weiter

Gegen den sozialen Blackout ganzer Regionen

Die Bundesregierung ist dabei, falsche Weichenstellungen in der Energiepolitik zu treffen. Mit schwerwiegenden Folgen. Am Ende steht der soziale Blackout ganzer Regionen. Wer kurzfristig aus der Kohle aussteigen will, riskiert eine sichere und bezahlbare Energieversorgung. 100.000 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel. Nicht mit uns. Es reicht. Wir wehren uns! Am 25. April mit einer Demonstration und Kundgebung in Berlin.   weiter

Nach oben