Für Beschäftigung, Sicherheit und der Zeit voraus

Die Tarifpolitik der IG BCE

Gutes Tarifergebnis nach harten Verhandlungen

6. März 2019 In intensiven Verhandlungen mit dem Arbeitgeber erzielte die Tarifkommission der IG BCE für die Beschäftigten der enmech GmbH in Berlin-Reinickendorf ein gutes Ergebnis:  weiter

Proteste in Betrieben und vor Ort zeigten Wirkung: 6 % in zwei Stufen vereinbart!

In gemeinsamen, intensiven Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband AVEU erzielten ver.di und die IG BCE für die Beschäftigten der ostdeutschen Energie-wirtschaft ein respektables Ergebnis.  weiter

  • image description06.03.2019
  • Medieninformation XXII-56

Tarifeinigung bringt Beschäftigten im Schnitt 4,2 Prozent Plus

Foto: 

Christian Burkert

Nach einem 18-stündigen Verhandlungsmarathon haben sich IG BCE und Papierarbeitgeber am frühen Mittwochmorgen in Hannover in der zweiten Verhandlungsrunde auf ein Tarifpaket geeinigt.  weiter

  • image description14.01.2019
  • Medieninformation XXII/43

Unzureichendes Arbeitgeber-Angebot: ver.di und IG BCE rufen Beschäftigte im Uniper-Konzern erstmals zu Warnstreiks auf

Foto: 

Gero Breloer

Die Gewerkschaften ver.di und IG BCE rufen die rund 5.000 Beschäftigten der Unternehmen des Uniper-Konzerns in ganz Deutschland ab Dienstag, den 15. Januar 2019, zu Warnstreiks auf – erstmals in der noch jungen Geschichte des Konzerns.  weiter

Aktuelle Infos zur Chemie-Runde auch per Live-Stream erhältlich

Tarifkonferenz am 06.09.2018 (18 Uhr)

Foto: 

IG BCE

Am 5. September beginnen die Chemie-Tarifverhandlungen auf Bundesebene. Über den Verlauf der informieren wir am darauffolgenden Tag, am Donnerstag, den 06.09.2018, um 18 Uhr im Haus der IG BCE (Inselstraße 6, 10179 Berlin). Oliver Heinrich, Verhandlungsführer für Nordost, wird im Live-Stream berichten und die Fragen der Mitglieder beantworten. Wer dies online verfolgen möchte, erhält den Zugang über den Link https://www.gotomeet.me/wgbz. Bei der ersten Anmeldung wird ein kleines Programm installiert. Dann wird nach dem Namen gefragt. 

  • image description05.09.2018
  • Medieninformation XXII/25

"Arbeitgeber haben Chance vertan"

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der chemischen Industrie sind am Mittwoch ergebnislos vertagt worden. Ein substanzielles Angebot der Arbeitgeberseite ist während der fünfstündigen Gespräche in Hannover ausgeblieben.  weiter

Traditionsunternehmen Haupt Pharma Berlin – ab jetzt mit Tarifvertrag!

Am 28. Juli wurde erstmalig ein Tarifvertrag für die Beschäftigten der Haupt Pharma Berlin GmbH unterzeichnet. „Man könnte fast meinen, was lange währt, wird endlich gut und jetzt ist es gut! Wir haben erstmalig einen Tarifvertrag bei uns im Haus“, so die Vorsitzende der Tarifkommission, Petra Müller. Dem erfolgreichen Tarifabschluss gingen lange und turbulente Verhandlungen voraus, zwischenzeitlich sollte das Unternehmen sogar geschlossen werden, dann gab es Überlegungen zum Verkauf.  weiter

Arbeitgeber legen kein Angebot vor

Die Tarifverhandlungen in Nordost sind am Freitag, den 29.06.2018 gestartet. Die regionale Tarifkommission und ihr Verhandlungsführer Oliver Heinrich kamen mit dem regionalen Arbeitgeberverband Nordost-Chemie zusammen, um die wirtschaftliche Situation und die berechtigte Forderung der IG-BCE-Mitglieder zu diskutieren.  weiter

  • image description24.05.2018
  • Medieninformation XXII/18

6,6 Prozent mehr in drei Stufen und Vier-Tage-Woche für Ältere

Foto: 

Stefan Koch

IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich am frühen Donnerstagmorgen in Hannover auf ein Tarifpaket geeinigt. Demnach steigen die Entgelte in drei Stufen um insgesamt 6,6 Prozent. Ältere Beschäftigte haben künftig die Möglichkeit einer Vier-Tage-Woche. Darüber hinaus wird die Arbeitszeit im Osten schrittweise an das Westniveau angeglichen.  weiter

  • image description11.04.2018
  • Medieninformation XXII/9

IG BCE fordert 6 Prozent mehr

Foto: 

M. Siegmund - Fotolia.com

Die IG BCE fordert für die rund 25 000 Beschäftigten der Kautschukindustrie sechs Prozent mehr Entgelt, Arbeitszeiten, die sich nach den Lebenslagen der Beschäftigten richten sowie die Anpassung der Arbeitsbedingungen von Ost und West. Das hat die Bundestarifkommission am Mittwoch in Hannover beschlossen.  weiter

Nach oben