Veranstaltung am 2. Mai 2018

Gedenkveranstaltung zum 85. Jahrestag der Erstürmung der Gewerkschaftshäuser

Am 2. Mai diesen Jahres jährt sich der Gedenktag der Erstürmung der Gewerkschaftshäuser durch die Nationalsozialisten zum 85. Mal.

Zur Gedenkveranstaltung an diesem Tag sind Interessierte herzlich eingeladen.

IG BCE 2013: Broschüre 1933-2013 Ungebrochen - Die IG BCE -  80 Jahre nach der Zerschlagung der Gewerkschaften

Zu sehen sind Angehörige der „Eisernen Front“, die auf Initiative des „Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold“, des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) und anderer arbeitnehmernahen Organisationenen zum Schutz vor und Kampf gegen die Nazis 1931 begründet wurde.
Karl Höltermann, damaliger Vorsitzender des Reichsbanners, sagte zur Gründung der „Eisernen Front“: „Das Jahr 1932 wird unser Jahr sein, das Jahr des endlichen Sieges der Republik über ihre Gegner. Nicht einen Tag, nicht eine Stunde mehr wollen wir in der Defensive bleiben – wir greifen an! Angriff auf der ganzen Linie! Unser Aufmarsch schon muss Teil der allgemeinen Offensive sein. Heute rufen wir – morgen schlagen wir!“
27.04.2018
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Am 2. Mai 1933 besetzten die nationalsozialistischen Machthaber mit SA-Leuten alle Gewerkschaftshäuser in Berlin. Sie verhafteten viele Gewerkschaftsfunktionäre und enteigneten das gesamte Vermögen der Gewerkschaften. Wir gedenken diesen unrühmlichen Tag gemeinsam mit dem DGB am früheren Sitz des ADGB und laden euch herzlich dazu ein.

2. Mai 2018, IG BCE Landesbezirk Nordost, Inselstraße 6, 10179 Berlin
13:30 Uhr Begrüßung Christian Hoßbach, DGB Bezirksvorsitzender Berlin Brandenburg

Grußworte

Input: Das Verbot der Gewerkschaften 1933 und Erstürmung der
Gewerkschaftshäuser am 2. Mai 1933
Dr. Stefan Heinz, Freie Universität Berlin

Eröffnung und Führung durch die Ausstellung
„Für eine starke Republik! Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold 1924-1933“

14:30 Uhr Austausch bei Kaffee und Kuchen

Nach oben