Veranstaltungsreihe "Digitalisierung und Zukunft der Arbeitswelt"

Kick-off in Frankfurt (Oder)

Digitaler Wandel ist eine große Herausforderung für uns alle, bestimmt er doch die Art und Weise wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden – der Wandel betrifft Arbeit, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesundheit, kurzum die Gesellschaft, in der wir leben.

Um sich dem komplexen Thema zu nähern, hat der Bezirk Berlin-Mark Brandenburg eine Veranstaltungsreihe „Digitalisierung und Zukunft der Arbeitswelt“ aufgelegt.

 Zur Auftaktveranstaltung mit dem Thema „Digitalisierung und Zukunft der Arbeitswelt“ begrüßte die Gewerkschaftssekretärin Elke Swolinski am 14. Juni 16 Betriebsräte der Region Ost-Brandenburg, in Frankfurt (Oder). Die Kolleginnen und Kollegen kamen aus Eisenhüttenstadt, Frankfurt (Oder) und Fürstenwalde.

Elke Swolinski

Auftaktveranstaltung Digitalisierung Teilnehmer der Auftaktveranstaltung "Digitalisierung und Zukunft der Arbeitswelt"

Zentrum der Veranstaltung war der Vortrag von Tobias Koeppel, Manager des Cisco Networking Academy Programms, Betriebsrat, Sachverständiger des Bundes für die Neuordnung der IT-Berufe und Mitglied der IG BCE. Sein Vortrag, „Welche Anforderungen stellen moderne Wertschöpfungsprozesse an Fachkräfte/Arbeit von Morgen?“ fesselte die Kolleginnen und Kollegen, ging es doch im Kern darum, „Digitalisierung“ verständlich zu machen und Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen.

 Er zeigte auf, wie sich der Strukturwandel in der Wirtschaft hin zu datenbasierten Geschäftsprozessen – digitale Wertschöpfungsketten – nachhaltig auf die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen auswirken wird.

Anhand von Beispielen aus den Bereichen Industrie 4.0 (Manufacturing), Automobilbranche (Automotive) und Gesundheit (eHealth), machte er deutlich, wie sich die Arbeit durch digitale Vernetzung fundamental verändern wird. „Gerade die Betriebsräte sind in diesen Zeiten besonders gefordert, die Veränderungsprozesse aktiv mit zu gestalten“, so Koeppel. „wir müssen genau hinschauen, wie sich Arbeit verändert, damit wir gerechte Beschäftigungs- und Lohnbedingungen erhalten oder sogar neue schaffen“.

Im Auditorium wurde eifrig diskutiert, über digitalen Wandel, Datenschutzgrundverordnung, Fachkräftemangel, Homeoffice – mobile Arbeit und die ständige Verfügbarkeit.

Zum Ende schlug Elke Swolinski vor, Work-life-balance in der digitalisieren Arbeitswelt zum Thema einer der nächsten Veranstaltungen zu machen.

Nach oben